23. Mai – 26. Mai 2019

PDF zum Ausdrucken

„TURANDOT” im Teatro La Fenice

„Oh Venedig, Venedig! Welch tiefer Zauber“ notierte Franz Liszt einst voller Leidenschaft – ein Wort, so zeitlos und schön wie die Lagunenstadt selbst. Große Künstler wie Tizian, Tintoretto, Veronese und Tiepolo, Palladio, Longhena und Lombardo prägten ein Stadtbild, das bis heute noch wie auf den Bildern von Canaletto existiert. Woran denkt man daher, wenn der Name Venedig erwähnt wird? Gondeln, Karneval, Palazzi, doch die norditalienische Lagunenstadt hat abseits der üblichen Touristenrouten auch für Gartenfreunde einiges zu bieten. Bei dieser Reise zeigen wir Ihnen einige der schönsten geheimen Gärten Venedigs, entführen Sie auf die Inseln San Francesco del Deserto und Murano und ins weltberühmte Teatro La Fenice!

„Oh Venedig, Venedig! Welch tiefer Zauber“ notierte Franz Liszt einst voller Leidenschaft – ein Wort, so zeitlos und schön wie die Lagunenstadt selbst. Große Künstler wie Tizian, Tintoretto, Veronese und Tiepolo, Palladio, Longhena und Lombardo prägten ein Stadtbild, das bis heute noch wie auf den Bildern von Canaletto existiert. Woran denkt man daher, wenn der Name Venedig erwähnt wird? Gondeln, Karneval, Palazzi, doch die norditalienische Lagunenstadt hat abseits der üblichen Touristenrouten auch für Gartenfreunde einiges zu bieten. Bei dieser Reise zeigen wir Ihnen einige der schönsten geheimen Gärten Venedigs, entführen Sie auf die Inseln San Francesco del Deserto und Murano und ins weltberühmte Teatro La Fenice!

„Oh Venedig, Venedig! Welch tiefer Zauber“ notierte Franz Liszt einst voller Leidenschaft – ein Wort, so zeitlos und schön wie die Lagunenstadt selbst. Große Künstler wie Tizian, Tintoretto, Veronese und Tiepolo, Palladio, Longhena und Lombardo prägten ein Stadtbild, das bis heute noch wie auf den Bildern von Canaletto existiert. Woran denkt man daher, wenn der Name Venedig erwähnt wird? Gondeln, Karneval, Palazzi, doch die norditalienische Lagunenstadt hat abseits der üblichen Touristenrouten auch für Gartenfreunde einiges zu bieten. Bei dieser Reise zeigen wir Ihnen einige der schönsten geheimen Gärten Venedigs, entführen Sie auf die Inseln San Francesco del Deserto und Murano und ins weltberühmte Teatro La Fenice!

Ihr Hotel:

Hotel

Hotel Bauer Palazzo*****

Das Luxushotel Bauer, welches schon seit jeher von Adeligen und Künstlern frequentiert wird, liegt im Herzen Venedigs am Campo San Moisè nur wenige Minuten von der Piazza San Marco entfernt. Die Zimmer und Suiten, die mit stilvollen Möbeln ausgestattet sind, verzaubern durch ihr besonderes Flair. Sie verfügen über alle Annehmlichkeiten für den verwöhnten Gast wie Marmorbad, Haarfön, Klimaanlage, Minibar, SAT-TV und Telefon. Außerdem sorgt das Restaurant „De Pisis“, das mit venezianischen und mediterranen Köstlichkeiten verwöhnt, für Ihr leibliches Wohlbefinden. Von der Hotelbar aus genießen Sie einen wunderbaren Blick über den Canal Grande bis zur Kirche Santa Maria della Salute.

Reiseablauf:

Reiseablauf

Donnerstag, 23. Mai

Anreise (für Gäste aus Österreich Flug Wien/Venedig mit AUSTRIAN AIRLINES – ab Wien 09.10 Uhr/an Venedig 10.15 Uhr), privater Bootstransfer zum Hotel, Freizeit. Falls Sie mit der Bahn anreisen möchten, gibt es einen Zug von Wien Hauptbahnhof ab 06.25 Uhr/an Venedig Santa Lucia 14.01 Uhr. Nachmittag zur freien Verfügung. Tipp: Besuchen Sie die berühmte Galleria dell’Accademia mit der weltweit größten Sammlung venezianischer Malerei von der Gotik zum Rokoko. Abends erwartet Sie ein köstliches Begrüßungsessen mit typisch venezianischen Gerichten.

Freitag, 24. Mai

Ganztagesausflug mit Mittagessen zu den Inseln San Francesco del Deserto und Murano. Mit einem Privatboot fahren wir zunächst nach San Francesco del Deserto, welche als die schönste der Laguneninseln bezeichnet wird. Wir besuchen das von den Orden der Franziskaner errichtete Kloster mit anliegenden Kreuzgängen. Anschließend bringt uns das Boot nach Murano, wo uns im Rahmen einer privaten Führung in einer Glasbläserei die Herstellung von Kunstwerken gezeigt wird. Schon im Jahr 928 ist die erste Glasherstellung urkundlich erwähnt. Wegen der Feuergefahr verlegte man 1291 diese auf die Insel Murano und von dort wurde ganz Europa mit Spiegeln, Kronleuchtern und edlen Gläsern beliefert. Die Zunftgesetze waren streng: Der Verrat der Herstellungstechnik wurde mit der Todesstrafe geahndet. Das Mittagessen wird uns in einem exklusiven Restaurant der Insel serviert. Bevor wir die Rückfahrt nach Venedig antreten besuchen wir noch die Basilika der Heiligen Maria und Donatus, eine der ältesten Kirchen der venezianischen Lagune und Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Besonders sehenswert ist das aus dem 12. Jh. stammende byzantinische Mosaikpflaster. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Hotel und Zeit zur freien Verfügung.

Um 19.00 Uhr im Teatro La Fenice: TURANDOT von Giacomo Puccini

Dirigent: Daniele Callegari; Regie/Bühnenbild: Cecilia Ligorio/Monica Bonvicini

Mit Teresa Romano, Valter Fraccaro, Francesca Dotto, Antonello Ceron, Simn Lim,…

Samstag, 25. Mai

Vormittags unternehmen wir einen Spaziergang zu den schönen Rosengärten Venedigs. Wer mit dem Vaporetto über den Canal Grande fährt, sieht zwischen den Gebäuden bereits die Gartenterrasse des Palazzo Malipiero Barnabò. Zum Palazzo gehört ein mit zahlreichen Steinfiguren verzierter Rosengarten, der in vielen Donna-Leon-Filmen als Kulisse dient. Eine Steinbalustrade schirmt die private Anlage zum Wasser hin ab und für Besucher bleibt der Garten verschlossen, aber für uns wird das Tor exklusiv zum Reich, das Ende des 19. Jh.s in Anlehnung an den italienischen Renaissance-Stil angelegt wurde, geöffnet. Anschließend spazieren wir weiter zum Palazzo Contarini del Zaffo. Gasparo Contarini, einer der aufgeklärten Intellektuellen des 16. Jh.s errichtete seinen Palast an der nördlichsten Ecke Venedigs. Einer seiner führenden Gedanken dabei war wahrscheinlich, einen großen Garten mit einem „Casino” (= kleines Haus) zu besitzen, um, ganz in venezianischer Tradition, Freunde, und in seinem speziellen Fall, die Intellektuellen der Stadt, als Gäste aufnehmen zu können. Unter ihnen befanden sich sowohl Tizian als auch Aretino. Der Garten wurde mehrmals verändert und hat die formalen Eigenheiten des italienischen Gartens nicht beibehalten, so wie sie uns in einer schönen Vedute des späten 18. Jh.s von Francesco Guardi überliefert sind. Trotzdem ist der Garten mit den Rosen, Myrtenpflanzen, Hortensien, Granatapfelbaum, Magnolien, Eiben etc. einzigartig. Als Abschluss besuchen wir den Garten des Palazzo Rizzo Patarol, heute Grand Hotel Dei Dogi. Der Palazzo wurde im 16. Jh. errichtet und verfügt über eine private Grünfläche von über 2.000 qm. Verschlungene Pfade, Felsen, Höhlen, Brunnen, Rosen und Lilien – eine Oase der Ruhe und des Friedens, in die man sich zurückziehen und den Geist stärken kann. Im Palazzo stärken wir uns bei einem Aperitif und Canapées, ehe wir zurück zum Hotel spazieren.

Sonntag, 26. Mai

Am Vormittag Führung im Dogenpalast. Anlässlich des 500. Geburtstages von Jacopo Tintoretto, der 2018 mit einer großen Ausstellung in Venedig gewürdigt wurde, wollen wir uns seinen zahlreichen Werken im Dogenpalast widmen. Der Dogenpalst war ununterbrochen über 400 Jahre lang der Sitz der Regierung der venezianischen Republik, Gefängnis und offizielle Residenz des Dogen. Im Laufe der Jahrhunderte ist er mit Kunstwerken von den größten Meistern geschmückt worden, die ihre Kunst in Dienst der Erschaffung eines Mythos der perfekten Regierung stellten. Unter den Protagonisten der Dekoration ist Jacopo Tintoretto, der hier in der größten Leinwand der Welt das Paradies beschrieben hat, während in vier Szenen (Poesien) aus der Mythologie die Perfektion der Regierung Venedigs lobte. Tintoretto war auch in seinen späten Jahren offizieller Porträtist der Dogen. Die Besichtigung des Dogenpalastes bietet die Möglichkeit, die Aspekte der Tätigkeit des Meisters zu vertiefen. Am frühen Abend privater Bootstransfer zum Flughafen und Abreise (für Gäste aus Österreich Flug Venedig/Wien mit AUSTRIAN AIRLINES – ab Venedig 19.05 Uhr/an Wien 20.10 Uhr). Bei Abreise mit der Bahn gibt es einen Zug ab Venedig Santa Lucia 15.59 Uhr/an Wien Hauptbahnhof 23.34 Uhr.

Unsere Leistungen:

Unsere Leistungen

  • 3 Nächtigungen inkl. Buffetfrühstück, Service, Taxen (Zimmerkategorie superior)
  • Flughafentransfers in Venedig mit Privatboot zu den angegebenen Flugzeiten
  • Opernkarte der besten Kategorie im Parkett
  • 1 x Abendessen und 1 x Mittagessen inkl. Getränke (Wein, Wasser, Kaffee)
  • 1 x Aperitiv und Canapées
  • Stadtrundgang und Besichtigungen lt. Programm mit deutschsprechendem, kunsthistorisch geschultem Reiseleiter
  • Bootsausflug
  • alle Eintrittsgebühren
  • 72 Stunden-Karte für die öffentlichen Bootslinien („Vaporetti“)
  • Reiseführer Venedig
  • Reisebetreuung ab/bis Wien

Preise pro Person (ohne Anreise):

Preise

Im Doppelzimmer € 2.100,–
Zuschlag Doppelzimmer zur Einzelbenützung   €   495,–
Linienflug ab/bis Wien inkl. Flugtaxen, Sicherheits- und Ticketgebühren ab €   215,–

zum Kontaktformular>>