14. April – 18. April 2020

PDF zum Ausdrucken

Operngala mit Piotr Beczała und „NABUCCO“

Schlesien, das in wechselvoller Geschichte von der Herrschaft polnischer, böhmischer, preußischer und sächsischer Könige sowie der Habsburger Monarchie geprägt wurde, gehört mit seinen Kulturschätzen und Naturschönheiten zu den interessantesten Regionen Europas. Im Zuge des Österreichischen Erbfolgekrieges musste Maria Theresia 1745 Schlesien an Preußen abtreten. „Lieber Schlesien verloren als den geheiratet!“ meinte Sie in Bezug auf ihren politischen Gegner König Friedrich II. von Preußen. Die bedeutendste Stadt Niederschlesiens ist Breslau. Die an der Oder gelegene Metropole präsentiert sich heute in neuer Pracht, einer wunderschönen, wiederaufgebauten Altstadt, Museen, Kirchen und Sehenswürdigkeiten, viel Kultur und großer Vergangenheit. Im Opernhaus und im neuen Nationalen Musikforum erwarten Sie erstklassige Aufführungen, welche den Status Breslaus als internationales Musikzentrum bestätigen.

Ihr Hotel:

Hotel

Hotel Monopol*****

Das legendäre Hotel, 1892 im neobarocken Stil gegenüber dem Opernhaus erbaut, gilt als ältestes der Stadt und beherbergte bereits berühmte Gäste wie Marlene Dietrich, Jan Kiepura und Pablo Picasso. Nach einer umfassenden Renovierung zählt es zu den besten Häusern Europas und verfügt über 121 Luxuszimmer und Suiten. Alle sind mit Klimaanlage, Marmorbad/WC mit Fußbodenheizung, Fön, Bademantel, Pantoffel und Molton Brown Kosmetikartikel, Safe, Minibar, SAT-TV mit Radio, CD/DVD Player, Internetanschluss ausgestattet. Zwei Restaurants, eines davon mit wunderbarer Aussicht auf der Dachetage, offerieren mediterrane und polnische Küche. Im Spa- & Wellnesscenter mit Hallenschwimmbad werden verschiedenste Behandlungen angeboten.

Reiseablauf:

Reiseablauf

Dienstag, 14. April

Anreise (für Gäste aus Österreich Linienflug Wien/Breslau mit AUSTRIAN AIRLINES/LUFTHANSA via München – ab Wien 09.15 Uhr/an Breslau 12.25 Uhr). Empfang durch die örtliche Reiseleitung und erste orientative Stadtrundfahrt auf dem Weg ins Zentrum. Zimmerbezug, Freizeit. Nach einem kurzen Spaziergang durch die malerische Altstadt mit ihrem historischen Marktplatz, farbenprächtigen Häusern wie „Hänsel und Gretel“ und dem gotischen Rathaus wird uns ein Abendessen mit Spezialitäten der polnischen Küche serviert.

Mittwoch, 15. April

Stadtbesichtigung Breslau mit Führung im Stadtmuseum. Die Zweigstelle des Historischen Museums befindet sich im königlichen Palais, nach 1750 die Residenz der preußischen Hohenzollern, und präsentiert die Geschichte der Stadt, Breslauer Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts und eine kleine Ausstellung von alten Musikinstrumenten. Am Programm stehen auch die Dom- und Sandinsel mit der Kathedrale Johannes der Täufer, Erzdiözesanmuseum, Heilig-Kreuz-Kirche und Kirche Maria auf dem Sande. Mittagessen in einem Restaurant in der Altstadt.

Um 19.00 Uhr im Nationalen Musikforum: Operngala mit Piotr Beczała

Polnisches Kammerorchester Zoppot; Dirigent: Wojciech Rajski
Programm bei Drucklegung noch nicht bekannt!

Donnerstag, 16. April

Ausflug ins „Land der Schlösser und Gärten“. Nach dem Frühstück fahren wir nach Schweidnitz (Swidnica), zur größten der drei Friedenskirchen, die den schlesischen Protestanten nach dem Dreißigjährigen Krieg zugestanden wurden. Die 1656/57 nur aus Holz und Lehm nach einem Entwurf des Breslauer Architekten Albrecht von Saebisch erbaute Fachwerkkirche hat unglaubliche 7500 Plätze und steht seit 2001 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Am Ende der Besichtigung genießen Sie ein Orgelkonzert. Anschließend Weiterfahrt zum Schloss Fürstenstein, eines der schönsten schlesischen Bauwerke, das durch Pracht und Größe besticht. Die gotische Burg wurde im 16. Jh. für die Meißener Familie Hochberg, die es bis zum Zweiten Weltkrieg besaß, umgebaut. Mit seinen mehr als 600 Räumen ist es in eine herrliche Park- und Waldanlage eingebettet. Hauptattraktionen sind der barocke Maximiliansaal, der Weiße Salon im Rokoko-Stil und der chinesische Salon. Mittagessen im Schlossrestaurant, um ca. 16.30 Uhr Rückkehr nach Breslau, freier Abend.

Freitag, 17. April

Jahrhunderthalle und Panorama von Racławice. Vormittags widmen wir uns weiteren Breslauer Höhepunkten. Das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende imposante Gebäude der Jahrhunderthalle wurde von 1911 bis 1913 nach einem Entwurf des Architekten und Stadtbaurates Max Berg aus Stahlbeton errichtet. Die riesige Kuppel war mit einer freien Spannweite von 65 m Durchmesser zum Zeitpunkt der Fertigstellung weltweit die größte dieser Art. Das Panorama von Racławice, ein außergewöhnliches, 120 Meter langes und 5 Meter hohes Bild von Jan Styka und Wojciech Kossak, wurde anlässlich einer Nationalausstellung 1894 in Lemberg gezeigt. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es nach Polen, wo es viele Jahre in einem Versteck blieb, und wurde erst 1985 in der eigens für diesen Zweck gebauten Rotunde ausgestellt. Das Panorama von Racławice zeigt die Schlacht vom 4. April 1794, in der die Polen die Russen besiegten. Mittagessen und Nachmittag zur freien Verfügung.

Um 19.00 Uhr im Opernhaus: NABUCCO von Giuseppe Verdi

Regie/Bühnenbild: Cezary Iber/Didzisa Jaunzemsa
Besetzung bei Drucklegung noch nicht bekannt.

Samstag, 18. April

Nach dem Frühstück und Kofferverladen geht es zur Breslauer Universität mit der märchenhaften, dem Kaiser Leopold I. aus der Dynastie der Habsburger gewidmeten, Aula Leopoldina. Auftraggeber war dessen Sohn Kaiser Karl VI., der so wie sein Vater König von Böhmen und somit schlesischer Landesfürst war. Es handelt sich um Polens größten und einen der größten Barocksäle Europas. Vor dem Transfer zum Flughafen bleibt noch etwas Zeit für einen Einkaufsbummel. Abreise (für Gäste aus Österreich Flug Breslau/Wien mit LUFTHANSA/AUSTRIAN AIRLINES via Frankfurt – ab Breslau 14.50 Uhr/an Wien 19.15 Uhr).

Unsere Leistungen:

Unsere Leistungen

  • 4 Nächtigungen inkl. Buffetfrühstück, Service und Taxen
  • Flughafentransfers in Breslau zu den angegebenen Flugzeiten
  • Karten der besten Kategorie für die musikalischen Veranstaltungen
  • Privates Orgelkonzertkonzert in der Schweidnitzer Friedenskirche
  • Ausflug, Rundfahrten, Führungen und Besichtigungen lt. Programm mit eigenem Deluxe-Bus und deutschsprechendem Reiseleiter
  • 1 x Abendessen und 3 x Mittagessen inkl. Getränke (Wein oder Bier, Wasser, Kaffee) in ausgewählten Restaurants
  • Alle Eintrittsgebühren
  • Dokumentationsmappe über das Reiseziel
  • Reisebetreuung ab/bis Wien

Preise pro Person:

Preise

Im Doppelzimmer (ohne Anreise)  € 1.620,–
Zuschlag Doppelzimmer zur Einzelbenützung €    280,–
Linienflug ab/bis Wien inkl. Flugtaxen, Sicherheits- und Ticketgebühr ab €    355,–
Zuschlag Deluxe Zimmer pro Zimmer für 4 Nächte €    160,–

zum Kontaktformular>>