Iaşi, Siebenbürgen und die Moldauklöster der Bukowina, Opern und Konzerte in Cluj-Napoca und Iaşi

Seit dem Beitritt zur EU erlebt Rumänien als Reiseland eine Renaissance. Hier treffen Sie auf ein Land mit gastfreundlichen Menschen und einer bewegten, reichen Geschichte. Architektur und Kultur Rumäniens wurden von Römern, Daker, Osmanen und Russen geprägt. Die Österreicher und Ungarn hinterließen ebenso ihre Spuren wie die jüngste Vergangenheit. Vor allem die unbeschreiblich schönen, vielfältigen Landschaften und Regionen ziehen jeden Besucher in ihren Bann. Die Moldauregion bezaubert mit ihren weltberühmten Klöstern und Iaşi, die einstige Hauptstadt des Fürstentum Moldau, ist heutzutage unbestritten die Kulturmetropole Rumäniens. Aus Siebenbürgen mit seinen wunderschön restaurierten Kirchen, romantischen, tiefen Wäldern und einer weitgehend intakten Natur nimmt man unauslöschliche Impressionen mit nach Hause. Beeindruckend ist auch die rumänische Musikkunst, die auf zahlreichen Bühnen des Landes dargeboten wird. Bei unserer Reise erwarten Sie musikalische Aufführungen in Cluj-Napoca und Iaşi.

Ihre Hotels

SELECT HOTEL**** in Iaşi (29. – 31. März)

Das im historischen Zentrum der Stadt gelegene Hotel besticht durch seine Eleganz und Lage, nahe den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Einkaufsstraßen. In einem im 19. Jh. gebauten Palast untergebracht, sind alle Zimmer sehr komfortabel und geschmackvoll eingerichtet. Sie verfügen über Bad/WC, Minibar, Safe, Kabel-TV und WLAN. Im Restaurant serviert man gehobene, internationale Küche, im „Pastry & Cake Shop“ bekommt man Süßes bis Pikantes.

SELECT HOTEL**** in Iaşi

BEST WESTERN HOTEL BUCOWINA**** in Gura Humorului (31. März – 2. April)

Das Hotel, idyllisch und ruhig im Gebirge der Bukowina im Zentrum von Gura Humorului gelegen, ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge zu den berühmten Klöstern in der Umgebung. Die Zimmer sind mit Bad/WC, Fön, Bademantel, Safe, Schreibtisch, SAT-TV und WLAN ausgestattet. Ein Restaurant, die Cocktail Lounge, und das SPA mit Sauna, Haman, Jacuzzi und Fitnessraum zählen zu den Annehmlichkeiten des Hauses.

BEST WESTERN HOTEL BUCOWINA**** in Gura Humorului

HOTEL BEYFIN**** in Cluj-Napoca (2. – 4. April)

Das Hotel befindet sich im Zentrum von Cluj-Napoca (Klausenburg). Es verfügt über 28 Zimmer und 3 Suiten, welche mit Bad oder Dusche, Sitzecke, Schreibtisch, Wasserkocher für Tee oder Kaffee, SAT-TV und WLAN, Minibar und Safe ausgestattet sind, sowie eine große Lobby, ein edles Restaurant und eine Panoramagrillbar mit atemberaubender Aussicht. Perfekt aufeinander abgestimmte handgearbeitete italienische Möbel, der maßgefertigte Leuchter aus Swarovski Kristallen und die Böden und Stufen aus brasilianischem Granit harmonieren mit den Bildern eines berühmten Künstlers aus Venedig.

HOTEL BEYFIN**** in Cluj-Napoca

Reisebeschreibung

Freitag, 29. März

Anreise (für Gäste aus Österreich Linienflug Wien/Iaşi mit AUSTRIAN AIRLINES – ab Wien 12.50 Uhr/an Iaşi 15.20 Uhr). Am Flughafen Empfang durch die örtliche Reiseleitung, Transfer zum Hotel, Zimmerbezug. Nachmittags Besuch des Museums des rumänischen Nationaldichters Mihai Eminescu und Freizeit.

Abends in der Philharmonie oder Oper von Iaşi: Vorstellung gemäß Spielplan.

Den Abend lassen wir mit einem gemeinsamen Willkommensessen ausklingen.

Samstag, 30. März

Stadtbesichtigung von Iaşi, das vielfach als heimliche Kulturhauptstadt von Rumänien bezeichnet wird. Die großen Boulevards und beachtlichen Bauten sind beeindruckend. Bei einem Stadtrundgang besichtigen wir die Kirche der drei Hierarchen, von Fürst Vasile Lupu 1635 bis 1639 errichtet, die Georgskirche – ehemaliger Sitz des Moldauer Metropoliten, den Kulturpalast, das Dosoftei-Haus – ein Profanbau aus dem 17. Jh., St. Nikolaus-Kirche, den Copou Park, die Klosterkirche Cetăţuia, Universität und das Opernhaus von Helmer und Fellner. Mittagessen mit Weinverkostung in einem traditionellen Restaurant mit guten, typischen Gerichten. Anschließend Freizeit.

Abends in der Philharmonie oder Oper von Iaşi: Vorstellung gemäß Spielplan.

Sonntag, 31. März

Nach dem Frühstück Fahrt nach Târgu Neamţ. Die biedere Kleinstadt war seit Ende des 14. Jh. Zollstelle für den Viehhandel zwischen der Moldau und Transsilvanien und damit ein wichtiger Marktflecken – daher der Name „Deutscher Markt“. In unmittelbarer Nähe liegt eines der schönsten Klöster der westlichen Moldau, bekannt wegen seiner umfangreichen Bibliothek. Das Kloster Neamţ ist die älteste Stiftung des Fürsten Stefan der Große. Zu Zeiten des Fürstentums Moldau war dieses Kloster ein wichtiges Kulturzentrum, in dem Handschriften und Miniaturen angefertigt wurden. Einige wertvolle Manuskripte verblieben im Museum. Sehenswert ist auch die prächtige Himmelfahrtskirche. Nicht weit von Neamt befindet sich das Kloster Agapia, das mit etwas 500 Nonnen eines der größten von Europa ist. Mittagessen mit lokalen Spezialitäten unterwegs. Am Abend erreichen wir unser Hotel in Gura Humorului.

Montag, 1. April

Ganztagesausflug zu den Moldauklöstern. Die Bukovina ist eine kleine, in sich geschlossene Landschaft mit herrlichen Bergen und Wäldern, die als Wiege der rumänischen Orthodoxie betrachtet wird. Hier entstanden im 16. Jh. die bemalten Klosterkirchen. Sie sind mit reichen Freskenzyklen geschmückt, die in leuchtender Farbenpracht Innen- und Außenwände zieren und ein eindrucksvolles Bild des lebendigen Christentums der damaligen Zeit bieten. Wir besuchen die Klöster Voroneţ – als „Sixtinische Kapelle des Ostens“ bezeichnet – vieles in leuchtendem Blau gehalten, Sucevita, 1581 vom Metropoliten Gheorge Movila gegründet, und Moldoviţa. Nach dem Mittagessen in Sucevita Besuch des Ostereiermuseums in Vama.

Am Abend wird der Männerchor von Campulung für uns religiöse und rumänische Lieder singen.

Dienstag, 2. April

Busfahrt Gura Humorului nach Cluj-Napoca in Siebenbürgen. Über die Pässe Mestecanis und Borgo, bekannt durch Bram Stokers Roman „Dracula“, erreichen wir Siebenbürgen wo wir in Bistrita (Bistritz) halten und die evangelische Kirche besichtigen. Weiterfahrt durch ein Weinanbaugebiet nach Lechinta (Lechnitz), wo wir beim Mittagessen die berühmten Weine der Siebenbürger Sachsen verkosten. Entlang des Someş Flusses erreichen wir unser Hotel in Cluj-Napoca.

Abends Vorstellung in der Philharmonie oder Oper von Cluj gemäß Spielplan.

Mittwoch, 3. April

Am Vormittag Fahrt nach Turda, wo wir das berühmte Salzbergwerk besuchen. Weiterfahrt in das typisch ungarisch siebenbürgische Dorf Rimetea (Töröck). Die kalkweißen Häuser und das einheitliche Dorfbild verhalf Rimetea zu mehreren Auszeichnungen. Auf die Titel „Das schönste Dorf Siebenbürgens” und „Europa Nostra Peris” sind die Bewohner sehr stolz. Nach einem Spaziergang durch das malerische Dorf besichtigen wir das Heimatkunde Museum. Mittagessen in einer traditionellen Pension mit ungarischen Spezialitäten. Nachmittags Besichtigung der Altstadt von Cluj-Napoca mit der orthodoxen Kathedrale, dem Opernhaus, Prachtbau aus 1906 vom Helmer und Fellner, der Universität, dem Matthias Corvin Geburtshaus und der Sankt-Michael-Kirche die nach deutsch gotischen Vorbild gebaut wurde.

Abends Vorstellung in der Philharmonie oder Oper von Cluj gemäß Spielplan.

Donnerstag, 4. April

Nach dem Frühstück Abfahrt nach Sibiu (Hermannstadt), wo wir einen Rundgang durch die pittoreske Altstadt unternehmen. Anschließend Transfer zum Flughafen Sibiu, Abreise (für Gäste aus Österreich Linienflug Sibiu/Wien mit AUSTRIAN AIRLINES – ab Sibiu 16.00 Uhr/an Wien 16.15 Uhr).